Aktuelles rund um das Wohnstift Innblick


Osterbasar

Am Freitag, 11.04.2014 hatte das Wohnstift Innblick wieder zu einem Osterbasar eingeladen.

Es kamen viele Besucher und erfreuten sich an den Osterdekorationen und Palmbuschen die in der Eingangshalle des Wohnstifts aufgebaut waren. Die schönen Kleinigkeiten wurden auch gerne gekauft um sich ein wenig Frühlingsstimmung mit nach Hause zu nehmen.

Zur Stärkung konnten dann Bewohner, Angehörige und Besucher eine Tasse Kaffee und selbstgebackene Torten und Kuchen genießen.

Frühlingsfest

Frau Waltraud Wachtling, Heimbeirätin des Wohnstifts und Leiterin des Innblick-Chores „Innblick-Sirenen“ hatte am 10.04.2014 zu einem Frühlingsfest in den Veranstaltungsraum des Wohnstifts eingeladen.

Die Gäste folgten der Einladung sehr zahlreich und so war der Veranstaltungsraum fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Dekorationen hatten die Damen des Chores in vielen Arbeitsstunden selber gebastelt und damit den Raum liebevoll dekoriert.

Nachdem Frau Wachtling alle begrüßt hatte begann das Programm mit vielen Frühlingsliedern bei denen der Chor von Christoph und Otto musikalisch begleitet wurde.

Einige Damen hatten Gedichte auswendig gelernt und trugen diese gekonnt vor.

Zwei Damen hatten einen lustigen Sketch eingeübt: „beim Zeitunglesen“. Der Mann kann nicht mehr gut lesen und so muss ihm seine Frau jeden Tag aus der Zeitung vorlesen, was diese nicht so lustig findet.

Bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen war es für alle ein unterhaltsamer Nachmittag.

Starkbierfest

Am Donnerstag, 03.04.2014, fand im Wohnstift Innblick das traditionelle Starkbierfest statt, das in diesem Jahr bei strahlendem Sonnenschein auf der Terrasse abgehalten werden konnte.

Frau Tiefenböck-Kölbl begrüßte alle anwesenden Bewohner, Angehörigen und Mitarbeiter, die sich erst einmal Kaffee und „Auszog´ne“ schmecken ließen.

Nach der Begrüßung las auch Frau Hansen noch ein Gedicht, das sie selbst gedichtet hatte, vor. Dafür bekam sie natürlich kräftigen Beifall.

Zünftig aufgespielt wurde wieder von den bereits bestens bekannten „Noatnigl´n“, Christoph, Otto und Joe.

Mit geübten Schlägen zapfte Frau Tiefenböck-Kölbl das Bierfass an und unter kräftigem Beifall hieß es dann auch „O´zapft is!“. Das erste Bier bekam Herr Bremböck, der an diesem Tag Geburtstag hatte.

Zur Freude aller trat auch wieder „Bruder Barnabas“ auf, der einigen Bewohnern, der Pflegedienstleitung, der Verwaltung, allen Wohnbereichen und  der Hauswirtschaft gehörig die Leviten las und dafür einen kräftigen Beifall bekam.

Selbstverständlich gab es dann ein leckeres Essen, gebratenes Wammerl mit Beilagen, das sehr gut zum Bier passte.

Da es so schön warm war, konnten die Bewohner lange sitzen bleiben, aber schließlich war auch dieses Fest zu Ende und man nahm die gute Laune mit, um noch tagelang von der Feier zu reden und sich an die lustigen Geschichten zu erinnern.

Rosenmontagsball

Am Rosenmontag, 03.03.2014, fand im Veranstaltungsraum des Wohnstifts Innblick der traditionelle Rosenmontagsball statt. In diesem Jahr gab es eine Faschingshochzeit. Dazu wurde vor dem Eingang Aufstellung genommen und erst einmal um das Haus gezogen. Schließlich fand die „Hochzeit auf dem Misthaufen“ statt. Der „Progroda“ war für den Ablauf der Hochzeit zuständig und sorgte dafür, dass alles seine „Ordnung“ hatte.

Nach dem Sektempfang und einem Gruppenfoto zog man zum Weiterfeiern in den Veranstaltungsraum. Dort spielte die Musik erst einmal zum „Brautwalzer“ auf.

Zunächst gab es dann Kaffee und Krapfen, anschließend wurde wieder fröhlich getanzt. Schließlich war es zum „Schenga“, angeführt von der „Brautmutter“ bis dann auch der „Progroda“ sein Geschenk brachte: einen „kleinen Hund“, den man, wenn er zu sehr nervt auch aufessen kann.

Als dann die Braut ihren Bräutigam schließlich mit einer Anderen erwischte, gab es natürlich ein großes Hallo als der Bräutigam mit einem großen Nudelholz unter den Tisch getrieben wurde. Wegen unüberwindlicher Meinungsverschiedenheiten kam es dann schließlich zur Scheidung.

Als „Festessen“ gab es frischen Leberkäs mit Brezen und die Musik spielte dann noch lange zur Unterhaltung bis zum Abschluss, wie immer „Sierra Madre“ gespielt wurde und alle nach einem lustigen Nachmittag nach Hause gingen.

5 Jahre Wohnstift Innblick

Seit 01.03.2009 wohnt Fr. Waltraud Wachtling im Wohnstift Innblick und seit 2010 ist sie Vorsitzende des Heimbeirates. Seither sorgt sie mit ihrer rheinischen Frohnatur dafür, dass immer etwas los ist im Wohnstift. Sogar einen eigenen Wohnstift Chor, die Innblick Sirenen, hat sie gegründet.

Mit ihrem Chor hat sie einen Auftritt bei Stefan Mross bei „Immer wieder Sonntags“ organisiert und damit Fr. Tiefenböck-Kölbl überrascht.

Aber auch für die Feste im Wohnstift lässt sie sich immer wieder etwas einfallen, ob Kostüme oder extra Liedtexte, langweilig wird es nie.

Fr. Tiefenböck-Kölbl bedankte sich mit einem Blumenstrauß für ihr unermüdliches Engagement und gleichzeitig mit der Bitte auch die nächsten Jahre so weiter zu machen.

5-jähriges Jubiläum

Seit 01.03.2009 ist Fr. Tiefenböck-Kölbl Heimleitung im Wohnstift Innblick, nachdem sie bereits seit 2002 als Krankenschwester, Stationsleitung und stellvertr. PDL und seit 2005 als PDL eingesetzt war.

Seither ist sie die Seele des Hauses und leitet es mit viel Gespür für die Bedürfnisse der Bewohner. Für jeden, ob Bewohner oder Mitarbeiter, hat sie jederzeit ein offenes Ohr.

Der Geschäftsführer, Herr Walter, und die Mitarbeiter bedankten sich bei Fr. Tiefenböck-Kölbl mit einem kleinen Geschenk und der Bitte, dass sie noch viele Jahre die Seele des Hauses bleibt.

Unsinniger Donnerstag

Am unsinnigen Donnerstag, 27.02.2014, trafen sich die Bewohner des Wohnstifts Innblick in der Eingangshalle wieder zur traditionellen Pyjamaparty. Die Bewohner und die Mitarbeiter hatten sich lustig maskiert und geschminkt.

Im Konfetti-Regen wurde geschunkelt und getanzt was das Zeug hielt. Wer nicht tanzen konnte, der klatschte fröhlich mit. Es ging hoch her und jeder Besucher wurde mit einem kräftigen „Wohnstift Helau“ begrüßt.

Gut gelaunt prostete man sich zu und konnte sich über so manche lustigen Einlagen der Mitarbeiter amüsieren.

Mit musikalischer Begleitung zogen alle durch den Speisesaal und dann wurde in der Halle wieder ausgelassen weitergefeiert bis schließlich der Hunger alle zum Essen rief.

Wintergrillen

Im Wohnstift Innblick wird seit einigen Jahren immer wieder auch im Winter gegrillt. Dieses Jahr mussten wir lange auf den dazugehörigen Schnee warten. Am 27.01.14 war es endlich soweit. Auf der Terrasse konnte das „Wintergrillen“ stattfinden.

Warm eingepackt ließen sich alle die Cevapcici mit Kartoffelbrei und buntem Salat, die vorher zusammen zubereitet wurden, schmecken. Die Sonne ließ sich auch blicken und so unterhielt man sich an der frischen, klaren Luft über alte Zeiten.

Zu guter Letzt gab es dann auch noch eine zünftige Schneeballschlacht bevor man sich wieder in die „warme Stube“ zurück zog und den Schnee dann doch lieber wieder von drinnen betrachtete.

Kochen im Wohnstift

Die Bewohner des Wohnstifts Innblick sind mit Eifer dabei Obst zu putzen und klein zu schneiden. Die zusätzlichen Betreuungskräfte haben Obst eingekauft um mit den Bewohnern einen Obstsalat zuzubereiten oder Marmelade zu kochen.

Erinnerungen werden wach bei der Arbeit mit dem Schäler und dem Messer. Alle freuen sich schon auf den erfrischenden Obstsalat oder die leckere Marmelade, die auch im eigenen Hofladen verkauft wird.

Weihnachtsfeier

Vorweihnachtliche Stimmung herrschte am Mittwoch, 18.12.2013, im „Wohnstift Innblick“. Liebevolle Dekoration und der Duft von selbstgebackenen Plätzchen erwartete die Bewohner-/innen im Restaurant, das bis auf den letzten Platz besetzt war.

Wie in jedem Jahr, wurde auch heuer wieder in schöner Tradition eine besinnliche Weihnachtsfeier gestaltet.

Hr. Hutter begleitete den Nachmittag mit Akkordeonklängen und Hr. Preiss spielte einige Stücke auf dem Klavier.

Unsere „Innblick-Sirenen“ hatten eigens ein Krippenspiel eingeübt und bekamen dafür kräftigen Beifall. Fr. Tiefenböck-Kölbl bedankte sich bei den Sängerinnen des Chores jeweils mit einer roten Rose. Auch bei Fr. Herzberger, die seit Jahren ehrenamtlich regelmäßig unsere Bewohner besucht, bedankte sich Fr. Tiefenböck-Kölbl mit einer Blume.

Fr. Cornelia Wasner-Sommer, Hr. Stephan Dorn, 2. Bürgermeister von Neuhaus, und auch der 1. Bürgermeister, Hr. Josef Schifferer kamen zu Besuch und beschenkten alle Bewohner mit Weihnachtssternen.

Fr. Tiefenböck-Kölbl beschloss die Feier mit Worten des Dankes an die Bewohner und Mitarbeiter und mit dem wunderschönen Weihnachtslied „Stille Nacht - Heilige Nacht“ endete schließlich die Weihnachtsfeier.

Besuch vom Nikolaus

Wie jedes Jahr, kam am 05.12.2013 der Nikolaus zu den Bewohnern des Wohnstifts. Er besuchte alle Wohnbereiche und fand natürlich für jeden Bewohner einige Worte in seinem goldenen Buch. Die Meisten wurden gelobt und manchmal etwas ermahnt, so dass der Kramperl seine Rute nur sehr selten benutzen musste.

Selbstverständlich gab es zum Schluss auch Geschenke für die Bewohner und man freut sich schon auf den Besuch des Nikolaus im nächsten Jahr.

Besuch des Christkindelmarktes in Passau

Am Donnerstag, 02.12.13, besuchten einige Bewohner des Wohnstifts Innblick den Christkindelmarkt in Passau. Die Heimleitung, Fr. Tiefenböck-Kölbl, ließ es sich nicht nehmen, die Bewohner selbst zu begleiten.

Auf dem schön geschmückten Domplatz luden die vielen Buden und Stände zum Verweilen und Schauen ein. Es wurde Verschiedenes anprobiert und auch gekauft.

Natürlich wurde auch von den kulinarischen Genüsse gekostet. So verbrachte man einen schönen Vormittag, wenn auch der Schnee fehlte um die richtige Weihnachtsstimmung aufkommen zu lassen.


Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Information OK