Aktuelles rund um das Wohnstift Innblick


Adventsbasar

Der angekündigte Schnee blieb zwar aus, aber beim Adventsbasar im Wohnstift Innblick, der wie jedes Jahr auch heuer wieder stattfand, kam am Donnerstag, 29.11.13, in der  vorweihnachtlich geschmückten Eingangshalle ein klein wenig Weihnachtsstimmung auf.

Es wurden wieder viele wunderschöne Adventskränze, Türkränze, Gestecke und allerlei Kleinigkeiten angboten. Die zahlreichen Besucher sparten nicht mit Lob und kauften auch fleißig ein.

Im Café konnte man es sich bei Kaffee, Punsch, selbstgebackenen Kuchen und Torten gut gehen lassen. So verging der Nachmittag wie im Fluge und war eine schöne Einstimmung auf den Advent.

Einhundert Jahre – ein langes Leben

Am 25. November 1913 wurde Frau Katharina Ponigl als fünftes von elf Geschwistern geboren. Erst seit drei Jahren wohnt sie jetzt im Wohnstift Innblick, wo sie am Montag ihren 100-sten Geburtstag zusammen mit Familie und Freunden feiern konnte. Mehr als 50 Verwandte, Freunde, ehemalige Nachbarn und Bekannte, auch der Bürgermeister, Herr Schifferer und der Pfarrer, Herr Dr. Würdinger, haben sich für den Nachmittag angekündigt, um der Jubilarin bei Kaffee, Kuchen und Rottnudeln zum Geburtstag zu gratulieren. Gefragt nach ihrem Befinden, äußert sie sich bescheiden: "Ich bin zufrieden."

Erst seit drei Jahren wohnt Katharina Ponigl in der Seniorenresidenz. Die Jubilarin ist geistig fit, ist interessiert am Tagesgeschehen, macht Gehübungen mit dem Rollator, legt Wert auf ein gepflegtes Äußeres und betet täglich den Rosenkranz, erzählt von früher, gerne auch von ihren Reisen. Mit 66 Jahren machte Katharina Ponigl ihre erste große Reise nach Sri Lanka. Viele weitere folgten.

Ihre Kinder kommen jeden Tag abwechselnd zu Besuch, darüber freut sich Frau Ponigl sehr. Denn Geselligkeit und Gastlichkeit waren Katharina Ponigl seit jeher wichtig.

Von der Heimleitung, Frau Tiefenböck-Kölbl, hatte sie sich den Auftritt als „Schönheitskönigin von Schneitzelreut“ gewünscht, was natürlich auch erfüllt wurde.

Natürlich hatte auch die Familie einiges zur Unterhaltung vorbereitet und so wurde es ein kurzweiliger Nachmittag für alle Gäste und alle wünschen Frau Ponigl noch viele gesunde Jahre, damit sie vielleicht ebenso alt wird wie ihr Vorbild, eine Frau aus Kirchham, die 110 Jahre alt wurde.

St. Martin

Am 11. November ist der Namenstag des Hl. Martin. Traditionell wird an diesem Tag mit Laternen durch die Straßen gezogen.

Am Nachmittag des 11.11.13 traf man sich im Café, wo die Tische mit Laternen geschmückt waren, die die Bewohner gebastelt hatten.

Zunächst genoss man den Nachmittag bei Kaffee und „Martinsgänsen“, die am Vormittag miteinander gebacken wurden. Anschließend zog man mit den Laternen durch das ganze Haus, damit auch die Bewohner, die nicht mehr selber mitgehen können, Anteil haben konnten.

Die Bewohner waren mit Begeisterung dabei und fühlten sich vielleicht auch ein wenig in die eigene Kindheit zurückversetzt.

 

Vernissage im Wohnstift

Herr Loisel hatte wieder einen Malkurs angeboten und die Bewohner waren mit Begeisterung dabei.

Es wurden verschiedene Techniken ausprobiert und so entstand eine Vielzahl von Bildern. Im Rahmen einer Veranstaltung der Kreismusikschule, bei der die „Innblick Sirenen“ das Jugendabzeichen der Musikschule erhielten, fand am 05.12.13 auch die Vernissage der gelungenen Werke statt.

Die Gäste waren beeindruckt von der Ausstellung, in der zum Teil richtige Kunstwerke gezeigt wurden.

Da an diesem Tag der Nikolaus schon alle Bewohner besucht hatte, nutzte Frau Tiefenböck-Kölbl die Gelegenheit um sich bei Frau Waltraud Wachtling, die Seele der „Innblick Sirenen“, für den Überraschungsauftritt bei Stefan Mross während der Sendung „Immer wieder Sonntags“ zu bedanken. Frau Wachtling bekam vom „Nikolaus“ Blumen überreicht und wurde nochmals für ihre Initiative und ihren unermüdlichen Einsatz gelobt, mit dem sie immer wieder Auftritte der „Sirenen“ organisiert. Bewohner und Mitarbeiter sind immer wieder überrascht, mit welchem Elan und Ideenreichtum zu allen Festen des Wohnstifts neue Lieder vorgetragen werden. Vielen Dank.

Halloween

Irische Einwanderer brachten den Brauch von Halloween, der ursprünglich aus dem katholischen Irland stammt, mit nach Amerika und von dort kam der Brauch schließlich auch zu uns nach Europa. Meistens ziehen Kinder am  Vorabend von Allerheiligen, mit gruseligen Masken verkleidet, von Haus zu Haus und erbetteln Süßigkeiten und feiern Partys.

Auch das Wohnstift Innblick kann sich der Mode nicht verschließen und so fand auch hier am 31.10.13 eine Halloween-Party statt.

Die zus. soz. Betreuer hatten das Café lustig dekoriert und sich selbst mit Halloween-Masken verkleidet. Da das Wetter so schön war saßen auch einige Bewohner auf der Terrasse und ließen sich dort von der Stimmung anstecken.

Anschließend wurde auch noch durch das Haus gezogen, damit auch bettlägerige Bewohner teilhaben konnten.

 

Kartoffelfest

Am 24.09.2013 fand im Wohnstift Innblick das erste Kartoffelfest statt. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich die Bewohner auf der Terrasse und warteten gespannt auf das Programm.

Nach der Begrüßung durch Alexandra Tiefenböck-Kölbl traten die „Innblick Sirenen“ unter der Leitung von Waltraud Wachtling auf und sangen in selbstgenähten Kostümen ein eigens für das Fest gedichtete Lied. Unter großem Beifall musste auch noch eine Zugabe gesungen werden.

Dann mussten die Kartoffeln erst einmal „geklaubt“ werden, um anschließend bei einem Wettbewerb geschält zu werden. Es gab natürlich für alle Beteiligten kleine Preise.

Anschließend wurde die „Kartoffelkönigin“ gekrönt, die dann natürlich auch tanzen musste. Die „Königin“ zündete das Kartoffelfeuer an, aber leider brannte es nicht lange genug um auch Kartoffeln zu rösten.

Man musste gottseidank nicht auf die Kartoffeln vom Kartoffelfeuer warten sondern es wurden verschiedene Kartoffelgerichte aufgetragen und man konnte es sich bei zünftiger Musik schmecken lassen.

Die Bewohner genossen diesen schönen Nachmittag bis in die frühen Abendstunden und gingen erst als es kühl wurde ins Haus.

Auftritt bei „Immer wieder Sonntags“

Der Wohnstift Innblick Chor „Innblick Sirenen“ hatte sich bei Stephan Mross für die Sendung „Immer wieder Sonntags“ beworben um die Heimleitung, Alexandra Tiefenböck-Kölbl, zu überraschen. In aller Heimlichkeit wurde alles vorbereitet, damit Frau Tiefenböck-Kölbl nichts merkt.

Unter einem Vorwand wurde Frau Tiefenböck-Kölbl dazu überredet mit Frau Haberl nach Rust zu fahren. Die „Innblick Sirenen“ machten sich zusammen mit zwei Musikern, Schwestern und noch einigen Begleitern am Samstag, 10.08.13, mit einem Bus um 4 Uhr früh auf den Weg.

Nach der langen Fahrt konnte man sich aber keineswegs ausruhen. Es standen noch Kostümproben, musikalische Aufnahmen und schließlich eine Generalprobe auf dem Programm. Erst spät abends konnte man sich endlich ins Hotel zurückziehen um am nächsten Tag wieder fit zu sein.

Am Sonntag, 11.08.2013, war dann der Auftritt bei Stephan Mross. Alle waren natürlich sehr aufgeregt und nervös. Um 11.00 Uhr war es endlich soweit. Herr Mross ging suchend durch die Zuschauerreihen und hielt schließlich bei Frau Tiefenböck-Kölbl an um mit ihr zu sprechen. Damit hatte sie natürlich nicht gerechnet und war dementsprechend überrascht. Nach einigen Fragen zu ihrer Person und ihrer Arbeit durfte sie sich dann umdrehen und sah auf der Bühne „ihre“ „Innblick Sirenen“, die ein extra für sie getextetes Lied sangen. Zu Tränen gerührt hörte sie zu und durfte natürlich dann auch auf die Bühne, um sich bei allen zu bedanken.  

Nach einer langen Fahrt war man schließlich wieder in Neuhaus. Der Auftritt hat sich schnell herumgesprochen und auch in der PNP war ein großer Artikel darüber. Selbst auf der Straße in Neuhaus werden seither einige Beteiligte auf den Auftritt angesprochen. Diese Aktion werden alle noch lange in Erinnerung haben, ein Auftritt im Fernsehen ist schon etwas besonderes und findet nicht alle Tage statt.

Sommerfest im Wohnstift Innblick

Unser diesjähriges Sommerfest   stand unter dem Motto „60-ger Jahre“. Zum Auftakt der Veranstaltung wurde unsere Heimleitung in einem Mustang aus dieser Zeit vorgefahren und mimte die damals sehr populäre Trude Herr.

Jeder Bereich hatte sich gemäß dem Motto vorbereitet und es wurden Schlager mit Tanzeinlagen vorgetragen.

Passend zum herrlichen Sommerwetter durfte natürlich das Lied „Pack die Badehose ein“ nicht fehlen. Als dann eine Hebefigur im Wasser landete, nahmen das die beteiligten Mitarbeiter zum Anlass, auch die Heimleitung zu „baden“.

Anschließend wurde noch gegrillt und die Bewohner, die zahlreichen Gäste und die Mitarbeiter hatten viel Spaß und feierten schließlich noch bis in den frühen Abend hinein.

Ausflug nach Schärding

Die Bewohner des Wohnstifts Innblick machten am Dienstag, 23.07.2013, einen Ausflug mit der Zus. soz. Betreuung nach Schärding.

Nach einem ausgiebigen Spaziergang durch den alten Stadtkern und einem Schaufensterbummel, haben sich die Bewohner im Stadtcafe Schärding ausgiebig bei einer Tasse Kaffee, Kuchen und Eis zur Heimfahrt gestärkt.

Es war wieder einmal ein sehr schöner und geselliger Nachmittag für alle Beteiligten.

Vortrag über Indienreise 2012

Vortrag über die Indienreise von Alexandra Tiefenböck-Kölbl und Silvia Haberl im November 2012

Am Donnerstag den 04.07.2013 fand im Veranstaltungsraum des Wohnstifts Innblick in Neuhaus am Inn ein „kleiner Einblick in die einwöchige Indienreise“ von Alexandra Tiefenböck-Kölbl und Silvia Haberl im Herbst 2012 statt.

Der Erzbischof von Bophal besuchte 2012 Bekannte im Wohnstift Innblick und lernte hier Frau Tiefenböck-Kölbl kennen. Nachdem er von den Problemen in seinem Heimatland erzählte bot Frau Tiefenböck-Kölbl spontan an zu helfen. Im November 2012 flog sie mit ihrer Kollegin nach Bophal um sich vor Ort ein Bild zu machen.

Vor ca. 25 eingeladenen Gästen zeigte Frau Tiefenböck-Kölbl eine Auswahl an Fotos ihrer Reise nach Indien ...

» ganzer Artikel als PDF zum Download

1913 – 2013: Einhundert Jahre – ein langes Leben

Am 17.März 1913 wurde Frau Annemarie Nolde geboren. Seit gut einem Jahr wohnt sie jetzt im Wohnstift Innblick, wo sie am Sonntag ihren 100-sten Geburtstag zusammen mit Familie und Freunden feiern konnte.

Weil 100 natürlich etwas ganz Besonderes ist, wurde am Montag noch einmal zusammen mit der Heimleitung und einigen Bewohnern der Seniorenresidenz bei Kaffee und Kuchen gefeiert.


Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Information OK